Donnerstag, 27. April 2017

Mein Atelier entsteht: Endlich eine Riesenpinnwand!


Ich freue mich sehr über eure Kommentare zu meinem letzten Blogeintrag- Vielen Dank für die lieben Wünsche und Worte!
Heute zeige ich euch mein neues kleines Atelier - besser gesagt, den Raum, der mal das Atelier werden soll, wenn ich es geschafft habe, alle meine Materialien zu verstauen :) Das Chaos regiert noch, aber erste Ansätze sind schon sichtbar.

Atelier_003.jpg
Immerhin passten die Kartons alle ins Zimmer... das Fenster war allerdings nicht mehr wirklich zu sehen :)

Atelier_004.jpg
Also, erst einmal alles rausgeräumt und den mitgebrachten Billig-PVC aus dem Baumarkt verlegt. Die Rolle hatte ich in weiser Voraussicht noch in Hamburg gekauft. Ich will in dem Zimmer ja nicht nur Nähen, sondern auch Malen und Färben und mit den Kindern kreativ sein, und da ist der neue Holzboden nun mal gar nicht gut geeignet. Und dieses Design kann mit jedem Farbkleks nur besser werden :)

Was ich schon lange haben wollte und nie Platz dafür hatte: Eine große Pinnwand/Entwurfswand oder auch "Design Wall". So habe ich es gemacht:

My_design_wall_005.jpg
Im Baumarkt habe ich mir 2cm starke Styrodurplatten gekauft. Es gibt diese Platten von verschiedenen Herstellern in unterschiedlichen Farben - rosa, lila hellblau, hellgrün...habt ihr bestimmt schon mal gesehen. Dieses Material haben wir damals im Kulissenbau kubikmeterweise verarbeitet und ein riesiger Vorteil gegenüber Styropor ist, dass die Platten nicht bröseln.

My_design_wall_004.jpg
Zurechtschneiden geht ebenfalls supereinfach.

My_design_wall_003.jpg
Mit doppelseitigem Tape habe ich die Platten erst einmal angeklebt. Der Plan, einfach ein paar Nägel mit breiten Köpfen zum Fixieren der Platten zu verwenden, scheiterte an den Betonwänden...ach ja richtig, wir wohnen ja jetzt in einem Neubau :)

Also dann: Schlagbohren, Dübel rein und Schrauben...

My_design_wall_002.jpg
...geschafft. Für die Stoffbespannung habe ich mehrere meiner Dropcloth/Drucktücher zusammengenäht. Ich hatte zwar auch noch ganz weiße Bettlaken, aber hier ist alles so weiß und kahl - da musste ein wenig Farbe her...
Den Stoff habe ich mit Stecknadeln festgepinnt. 

My_design_wall.jpg
Unten habe ich extra Überlänge gelassen. Das sieht zwar nicht so elegant aus, schützt aber die Fußleiste und die Steckdosen vor heruntertropfender Farbe. Hoffe ich jedenfalls.

Als nächstes baue ich noch einen weiteren Schrank auf. Ich habe ganz entschieden zu viele Stoffe und Papiere... Ein Planschrank wäre auch noch ein Wunsch von mir. Aber dafür muss ich mein Sparschweinchen noch ordentlich füttern :)
Hoffentlich kann ich bald wieder loslegen mit Malen, Drucken, Nähen, Färben, Schnippeln und Basteln - es wird Zeit.





Sonntag, 23. April 2017

Kopenhagen Sydhavn: Grüße von der Großbaustelle

So, wie angekündigt, nehme ich meine Bloggertätigkeit hiermit wieder auf. Kreativ/Künstlerisch habe ich zwar Nix zustande gebracht, aber die Umzugskartons sind bis auf einige wenige ausgepackt.

Gute vier Wochen sind nun bereits vergangen, seit wir mit den Kindern in unserer neue Wohnung in Kopenhagen gezogen sind. Ganz "offiziell" ist das noch nicht- unsere alte Wohnung in Hamburg wird in den nächsten Tagen übergeben und dann melden wir uns erst einmal bis auf weiteres aus Deutschland ab. Schluck. Fühlt sich schon komisch an...

Ich hatte eine Weile überlegt, womit ich meinen Kopenhagenbericht beginnen könnte- gar nicht so einfach. Aus touristischer Sicht habe ich ja noch gar nicht so viel von der Stadt gesehen. Der Schwerpunkt der letzten Wochen lag eindeutig darin, den Alltag für uns neu zu organisieren. Daher kann ich bislang noch mit keinen besonderen Ausgeh-oder Shopping-Tipps aufwarten. Mein Aktionsradius erstreckt sich für`s Erste lediglich in die direkte Umgebung unserer Wohnung und mit dem Bus zu Leos Schule.

Also zeige ich euch doch einfach mal ein paar Bilder von unserem Stadtteil, der so gänzlich anders ist, als ich es mir gedacht hatte, als klar war, dass wir hierher ziehen würden. Ich war zuvor nie in Kopenhagen gewesen und kannte vor allem mal Berichte aus Wohnzeitschriften, wo in der Hauptsache wunderschön eingerichtete Altbauwohnungen gezeigt wurden. Na ja, und so dachte ich, würden wir uns eben auch eine nette Bleibe in einem gemütlichen Stadtviertel suchen.
Denkste.
Der Wohnungsmarkt in Kopenhagen ist noch wesentlich angespannter als in Hamburg. Und für Äuswärtige wie uns ist es praktisch unmöglich, eine dieser schönen, zentrumsnahen Altbauwohnungen zu einem halbwegs vertretbaren Preis zu ergattern. Auf den Wartelisten für "Genossenschaftswohnungen" oder wie sich das hier nennt, landeten wir dann auch direkt auf Platz 5000...geschätzte Wartezeit für eine 4 Zimmerwohnung ist hier zur Zeit ca. 15 Jahre. Also keine Option für uns. Haus kaufen ist uns im Moment noch zu heftig und da wir nicht zu weit von Leos Schule (die im Zentrum liegt) entfernt wohnen können, auch nicht finanzierbar.

Und weil wir irgendwann die Nase voll hatten von der frustrierenden Suche, haben wir uns dann einfach eine Neubauwohnung gemietet. Sonntag angeschaut, mir Fotos gemailt, sich entschieden, Montag den Mietvertrag zugeschickt bekommen. Fertig.

København_Sydhavnen_001.jpg
Willkommen auf der Großbaustelle! Seit ungefähr 10 Jahren entsteht im Stadtgebiet 2450 København SV ein riesiges neues Wohngebiet. Die Nachfrage nach Wohnraum ist groß und die Stadt wächst mit Hochdruck. Eine Baustelle geht in die nächste über und Kräne, Container und Bauzäune bestimmen das Straßenbild. Dieser Teil von Sydhavn hat mit dem "alten" Sydhavn, welches hier als Arbeiterviertel mit hoher Arbeitslosigkeit eher einen schlechten Ruf hat, nichts zu tun.

København_Sydhavnen.jpg
Wer sich für moderne Architektur interessiert, ist hier auf jeden Fall gut aufgehoben.

København_Sydhavnen_008.jpg
Wenn das hier fertig ist, haben wir vom Innenhof unseres Hauses direkten Zugang zum Wasser.

Oskar_000.jpg
Zum Glück wohnen wir ganz oben. Für Oskar und Leo sind die Bauaktivitäten spannend zu beobachten. Hier auf Teglholmen wird so ziemlich alles an großen Baufahrzeugen aufgeboten, was man sich so vorstellen kann: Kleine Bagger, große Bagger...

Bagger_001.jpg
...und sogar Bagger, die auf ihren eigenen Booten angeschippert kommen! Von unserem Balkon haben wir tatsächlich Blick auf Ostseewasser- ich hoffe, das Haus da unten wird nicht zu hoch...

København_Teglholmens_008.jpg
Ein paar Häuser weiter legt die Hafen-Fähre an. Mit meiner Monatkarte kann ich direkt bis in die Innenstadt oder bis zur Kleinen Meerjungfrau fahren!

København_Sydhavnen_002.jpg
Das benachbarte Sluseholmen hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel. So wird es bei uns dann auch (hoffentlich bald) aussehen. Viele Brücken und ganz viel Wasser...

København_Sluseholmens_007.jpg
Und wenn man über ebenjene "Sluse" (Schleuse) spaziert, ist man direkt im Grünen. Ich finde, wir haben es doch ganz gut getroffen für den Anfang.
Sobald wir einen Kindergartenplatz für Oskar gefunden haben, kann ich mich dann auch ein wenig freier in der Stadt bewegen und auch mal zwischendurch den Bus verlassen und die benachbarten Stadtviertel erkunden. Ich werde berichten... :)





  

 

Samstag, 22. April 2017

Endlich wieder Internet!


Internet.jpg

Das hat jetzt aber wirklich lange gedauert...

Nach mehreren Versuchen, ein Kundenkonto beim hiesigen Telefonanbieter einzurichten und der Warterei auf den Techniker kann es hier jetzt endlich wieder weitergehen. Ich arbeite meinen Mailberg gerade ab und freue mich schon darauf, die nächsten Posts zu schreiben und ab und zu in meinen vielen Lieblingsblogs und bei Instagram zu stöbern!





Donnerstag, 9. März 2017

Die große Kartonabfuhr ist geschafft...


Schon wieder ein Umzugspost... Das ist hier zur Zeit DAS Thema. Für wesentlich mehr hat es in den letzten Tagen nicht gereicht. Aber, ein großer Teil der Umzugsaktion ist jetzt immerhin geschafft: Die gefühlten 500 Kartons (180 waren es so ungefähr) und die ganzen Sachen, die wir mitnehmen nach Dänemark sind abgeholt und mittlerweile mehr oder weniger heil in Kopenhagen angekommen.

Umzug_008.jpg
Nachdem ich mich nach der fiesen Dauererkältung einigermaßen fit fühlte, bin ich mit den Kindern (das erste Mal in diesem Jahr!) für 1 Stunde auf dem Spielplatz gewesen und habe mich im Anschluß direkt wieder mit dem dritten Erkältungsschub in`s Bett gelegt...

Deshalb ist die Kistenpackaktion nicht halb so planvoll gelaufen, wie ich das eigentlich vorhatte.

Kisten_003.jpg
Aber irgendwann war es dann geschafft. Ich habe mich geweigert, die Stoffkisten zu zählen... :)

Umzug_007.jpg
Und zum Glück musste ich nicht schleppen... :)

Zum_abschied_001.jpg
Während unsere Habseligkeiten im Lastwagen verstaut wurden, verabschiedeten sich Leo und Oskar von ihren Klassenkameraden und Lehrern bzw. Kindergartenkumpels und Erziehern.
Da ich die ganze Zeit krank war, habe ich es leider gar nicht geschafft, eine Abschiedsparty oder sowas zu organisieren. Das finde ich sehr schade, aber ich hätte das einfach nicht hinbekommen...

Die Ferien verbringen die beiden Jungs jetzt bei der Oma und ich kümmere mich um die Hamburger Wohnung.
Sperrmüll, Küche loswerden, streichen etc.

Lapassacaglia_to_go.jpg
Meine La Passacaglia Zutaten habe ich als einziges nicht weggepackt! Auf der Rückfahrt von der Oma nach Hamburg habe ich endlich wieder angefangen, zu nähen.

Und heute Mittag habe ich eine weitere lange Zugfahrt vor mir. Ich reise den Kartons hinterher und schaue mir zum ersten Mal unsere neue Bleibe an. Endlich. Ich bin schon sehr gespannt!

Sobald unser Leben wieder halbwegs kartonfrei ist, geht es hier weiter- ich freue mich auf Kopenhagen, auf mein winziges Atelier und darauf, meine ganzen Schätze wieder auszupacken :) Und irgendwann komme ich bestimmt auch wieder dazu, die Pinsel zu schwingen oder anderweitig kreativ zu werden.








Mittwoch, 15. Februar 2017

It`s been a while...


... seit meinem letzten Beitrag hier im Blog. Da ist der Februar auch schon zur Hälfte rum und ich habe es nun endlich geschafft, meine seit Silvester bei mir wohnenden Viren-Untermieter mehr oder weniger in die Flucht zu schlagen...

Merke: Erkältungen, die nicht auskuriert werden, können sich ganz fies rächen und kommen dann mit Verstärkung wieder...in meinem Fall war das dann eine feine Nasennebenhöhlenentzündung. Hatte ich in der Form noch nie und hätte ich auch nicht geglaubt, dass einen so was derartig aus der Kurve haut...

Besonders kreativ war ich also in den letzten Tagen nicht, deshalb gab es hier auch nix zu berichten. Ich WOLLTE den Februar Block von #6köpfe12blöcke nähen, ich HABE ANGEFANGEN einen kleinen Feathered Star Block, ich WOLLTE bunte Postkarten schreiben, an meinem La Passacaglia Quilt weiternähen, wenigstens einen meiner Monatsblöcke vom letzten Jahr fertignnähen und und und...

Umzug_001.jpg
Ich kann ich zwar nicht mit aktuellen Kreativ-Projekten aufwarten, aber es ist nicht so, dass sich nichts getan hätte in den letzten Wochen.
Wie ihr an den Bildern unschwer erkennen könnt, steht unser Umzug nun an. Die Tatsache, dass wir umziehen, steht schon länger fest, in Ermangelung einer neuen Bleibe, gab es aber bislang keinen Termin und da ich zwischenzeitlich schon nicht mehr geglaubt habe, dass wir eine neue Wohnung finden würden, habe ich auch nicht darüber schreiben wollen.

Umzug.jpg
Aber nun kann es losgehen, die ersten Kisten sind gepackt, die Spedition kommt Anfang März und holt den größten Teil unserer Habseligkeiten ab.

Umzug_002.jpg
Dieses alles hier (und einiges mehr) will alles in den nächsten Tagen fein säuberlich in Kartons verpackt werden... Ich habe ja erst angefangen, aber es ist schon erstaunlich, was sich da in den Tiefen der Schränke so findet :)

Tja, ich freue mich schon sehr - nach über 20 Jahren im schönen Hamburg kann ein Ortswechsel nicht schaden. Und besonders freue ich mich, dass es uns in eine andere, aufregende Stadt im Norden verschlägt. Der Herr Am liebsten Bunt hat vor einigen Monaten einen Superjob in Kopenhagen gefunden. Und jetzt ziehen wir eben dahin.
Ich selber war tatsächlich erst zweimal ganz kurz in Kopenhagen, die neue Wohnung kenne ich nur von Fotos bisher- das wird also alles spannend!

Die nächsten Wochen werden wir vor allen Dingen mit dem Umzug und allem, was so dazu gehört, verbringen. Ein winziges Atelierzimmer fällt dieses Mal für mich ab- ihr könnt euch nicht vorstellen, wie dolle ich mich darauf freue!
Also wird es in Zukunft neben meinen Kreativ-Werkeleien auch den einen oder anderen Bericht aus Kopenhagen und dem Leben in Dänemark geben. Ich bin schon sehr gespannt, was die Kultur- und Kreativ-Szene dort so zu bieten hat und freue mich, wenn ihr mich ab und zu hier besucht!

Bevor mich die Erkältung gänzlich aus den Puschen gehauen hat, habe ich zumindestens ein wenig an der großen Rosette Nr. 1 genäht. Das und ein Foto von Susannes fertigem La Passacaglia Top zeige ich euch auf jeden Fall in Kürze.














Mittwoch, 18. Januar 2017

Mein schneller Mini-Rolling Stone Block in Papierschablonentechnik


Rolling_stone.jpg

Ja, schon klar- für dieses Jahr erst mal alle angefangenen Nähprojekte beenden und erst dann etwas Neues anfangen...
Nachdem ich mir in den letzten Tagen so viele "Rolling Stone" Blöcke angeschaut habe, die zur Zeit im Rahmen der "6 Köpfe 12 Blöcke" Aktion entstehen, (habt ihr bestimmt hier und da gelesen) hatte ich auch Lust, einen solchen zu nähen.

Worauf ich keine Lust hatte, war die Bestellung eines Inchnähfüsschens oder eine entsprechende Naht OHNE Inchfüsschen hinzustoppeln. Aber das war auch gar nicht nötig, da die Organisatorinnen netterweise eine Vorlage für den Januar Block zur Verfügung stellen, die ich mir ausgedruckt und einfach als Papierschablone zum Nähen verwendet habe.

Und so kann ich jetzt sagen, dass das Raussuchen der Stoffe länger gedauert hat, als das Nähen des Blocks selber :)

Maggie_Malone_000.jpg
Erst einmal habe ich nachgeschaut, was die gute Maggie zu dem Thema zu sagen hat :)

Maggie_Malone_001.jpg
Aha, mit hellem Hintergrund und dunklen Randstücken und Mittelteil würde ich offensichtlich einen "Squirrel in a Cage" nähen... :)

Rolling_stone_009.jpg
Meine Schablonen ohne Nahtzugabe in diesem Fall.

Rolling_stone_008.jpg
Und dann flugs losgenäht...

Rolling_stone_007.jpg

Rolling_stone_006.jpg
Die Blöcke habe ich dann begradigt und Nahtzugabe von 1 cm dazugegeben.

Rolling_stone_003.jpg
Den Stoff für das Mittelteil habe ich mit Klebestift auf dem Papier befestigt und ebenfalls mit dem Lineal ausgeschnitten.

Rolling_stone(1).jpg
Der fertige Block von der Rückseite.

Rolling_stone_02.jpg
Der fertige Block wird später 6 x 6 Inch groß sein. Die gemusterten Stoffe sind (glaube ich) afrikanisch? Solche Stoffreste bekomme ich immer mal von meiner Freundin geschenkt, die daraus Kinderkleidung näht. Der Karostoff ist vom Stoffmarkt und der braun/weiß geblümte ist Patchworkstoff aus den frühen 80ern den ich von meiner Mutter bekommen habe.

Wenn Ihr mehr über das Nähen auf Papier wissen wollt: Ich habe hier eine Anleitung dafür geschrieben und hier noch mal ein paar Extra-Tipps zum Paper Foundation Piecing zusammengestellt.

Jetzt bin ich doch mal gespannt, wie der Februar-Block aussehen wird.




Dienstag, 10. Januar 2017

Adventmail 2016


Heute möchte ich euch noch den letzten Schwung meiner wunderschönen Adventmailartpostkarten zeigen. Der Stapel ist ganz beachtlich und es sind auch noch Extraüberraschungskarten dazugekommen!
Hier sind die Karten 16 bis 24 und ich bedanke mich an dieser Stelle noch einmal bei euch allen, die ihr geschnitzt und gestempelt habt, was das Zeug hält. Leider habe ich es nicht geschafft, mich bei allen einzeln für die Karten zu bedanken- das hole ich jetzt auf diesem Wege nach! Wenn nichts dazwischenkommt, will ich unbedingt bei der nächsten Adventspost wieder mit dabei sein. An schöne Post kann man sich schnell gewöhnen :) Ich nehme mir (wie jedes Jahr) vor, selber auch mehr zu schreiben. Dieses Mal motivieren mich meine frisch geschnitzten Stempel ungemein :)


Adventmailart2016_000.jpg
Karte Nr. 16 hat Corinna gestaltet. Sterne kann man ja wirklich nicht genug haben und diese hier in Silber gefallen mir sehr.

Adventmailart2016_001.jpg
Es gibt nur eine, die Tannenbaumfische als Mustermotiv aussucht :) Hier die Karte Nummer 17 von Michaela.

Adventmailart2016_002(1).jpg
Sehr festlich und fein geschnitzt die Karte Nr. 18 von Mareike. Vielen Dank!

Adventmailart2016_004(1).jpg
Silber und weiß sind auch wunderbare Winterfarben. Das Muster von Christine ist wunderschön - da könnte die Karte auch gerne doppelt so groß sein :)

Adventmailart2016_003.jpg
Karte Nummer 20 hat Eva gestaltet. Wieder eine ganz andere Umsetzung und wieder ganz toll!

Adventmailart2016_007.jpg
Der entzückende Pudelmützenfisch stammt von Rima. Großartig!

Adventmailart2016_005(1).jpg
Superfiligran geschnitzte Schneekristalle hat Saskia auf die Reise geschickt. Hoffentlich schneit es bei uns auch noch mal so richtig...das wäre schön.

Adventmailart2016_006.jpg
Die Karte Nummer 23 ganz modern umgesetzt der Rapport von Mond und davon hätte ich gerne Stoff :) Toll!

Adventmailart2016_008.jpg
Am 24. Dezember habe ich mich dann über dieses tolle schwarzgoldene Muster von Katja gefreut.

Adventmailart2016_003(1).jpg
Und als Überraschung durfte ich noch eine weitere "24" aus dem Postkasten angeln. Vielen Dank liebe Carmen! (Von Carmen stammt übrigens das kleine Journal, in dem ihr hier blättern könnt)

Die Karten liegen jetzt hier bei mir im Wohnzimmer und ich nehme sie immer mal wieder zur Hand und blättere sie durch - das ist schön. Mir gefällt das Format der xxl Postkarte auch besonders gut. Vielleicht werde ich meine nächsten Muster auch immer mal auf solche Karten drucken...


Hier sind sie noch mal alle in sortiert und nicht sortiert in ganzer Pracht. Biddeschön:


Adventmailart2016_6891.jpg

Adventmailart2016_6890.jpg

Adventmailart2016_6889.jpg

Adventmailart2016_6906.jpg

Adventmailart2016_001.jpg

Adventmailart2016_000.jpg








Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...